Thüringer Zustände 2022

Thüringer Zustände

Eine jährlich erscheinende Publikation zur aktuellen Einordnung von Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung in Thüringen
Thüringer Zustände 2022
Foto: Thüringer Zustände 2022

Thüringer Zustände 2022

Rassistische Stimmungsmache und antidemokratische Protestmobilisierungen verschärfen die Situation in Thüringen. Rechte und rassistische Gewalt befinden sich auf einem Höchststand, antidemokratische Protestmobilisierungen tragen Verschwörungsdenken, Rassismus und Antisemitismus auf die Straße und im Vorfeld der Wahlen droht eine Demokratiekrise mit bundesweiter Ausstrahlung.

Am 27.06.2023 hat das KomRex gemeinsam mit MOBIT, ezra, KomRex und IDZ Jena die Thüringer Zustände 2022[pdf, 25 mb] veröffentlicht. 

Die Publikationsreihe „Thüringer Zustände“ bietet eine kompakte, faktenbasierte Darstellung und kritische Einordnung der Situation des Rechtsextremismus, des Antisemitismus und Rassismus, der Abwertung, Diskriminierung und Hassgewalt im Freistaat Thüringen. Die „Thüringer Zustände“ erscheinen im Jahr 2022 das dritte Jahr in Folge. 

Themen, die in den „Thüringer Zuständen 2022“ behandelt werden:

  • Höchststand rechter und rassistischer Gewalt in Thüringen 2022
  • Die extrem Rechte in Thüringen 2022: Bedeutungsverlust der Neonaziszene und erstarkende „Reichsbürger“-Strukturen
  • Die Thüringer AfD als „Friedenspartei“ im Kriegs- und Krisenjahr 2022
  • Wem gehört der Montag? Eine Studie zu Teilnehmenden der Montagsdemonstrationen in Thüringen im Herbst 2022
  • Polizeilich erfasste Hasskriminalität in Thüringen
  • Anfeindungen gegen kommunalpolitische Amtsträger*innen und Beschäftigte in der Kommunalverwaltung in Thüringen
  • Die Situation von Sintizze* und Romnja* in Thüringen
  • Was auf einmal alles möglich ist: die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine und die Möglichkeiten der dezentralen Unterbringung für ALLE Schutzsuchenden
  • Post-Shoah-Antisemitismus: Schlaglicht auf ein Thüringer Spezifikum
  • Demokratiearbeit in Thüringen durch Antidiskriminierungsarbeit und -beratung stärken
  • „Da, wenn’s brennt“: Selbstverständnis und Herausforderungen von zivilgesellschaftlichen Organisationen in Thüringen

Kostenlose Druckexemplare der „Thüringer Zustände 2022“ können ab sofort im Sekretariat des KomRex bestellt oder abgeholt werden.

Die PDF-Version ist hier [pdf, 25 mb]verfügbar und unter www.thueringer-zustaende.deExterner Link.

Thüringer Zustände 2022
Foto: Thüringer Zustände 2022

Thüringer Zustände 2021

Aktuelle Befunde zur Situation des Rechtsextremismus, des Antisemitismus und Rassismus, der Abwertung, Diskriminierung und Hassgewalt im Freistaat Thüringen wurden am 08.07.2022 von MOBIT, ezra, KomRex und IDZ Jena veröffentlicht. Demnach haben insbesondere die Proteste gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen und deren Vereinnahmung durch Rechtsextreme erheblich zu einem wachsenden demokratiefeindlichen Milieu beigetragen. Gleichzeitig erlebten Betroffene im vergangenen Jahr auch andere Formen von Diskriminierung und Hasskriminalität im Freistaat, die im Schatten der Pandemie kaum wahrgenommen wurden.

Die Thüringer Zustände bieten eine kompakte, faktenbasierte Darstellung und kritische Einordnung zu demokratiegefährdenden Phänomen in Thüringen. Hierzu werden in elf Beiträgen wissenschaftliche Analysen sowie Einschätzungen auf Grundlage zivilgesellschaftlicher Expertise und aus der Perspektive von Betroffenen vorgelegt. Die „Thüringer Zustände“ erschienen 2022 im zweiten Jahr in Folge.

Die Beiträge in der Publikation behandeln die folgenden Themen:

  • Antidiskriminierungsarbeit und Diskriminierungsthemen in Thüringen
  • Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Thüringen
  • Polizeilich erfasste Hasskriminalität in Thüringen
  • Rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Thüringen
  • Die extreme Rechte in Thüringen
  • Der Mord an Mario K. in Altenburg im Kontext LSBTIQA*-feindlicher Gewalt in Thüringen
  • Rassismus in Thüringen: Selbstorganisation und Empowerment als Antwort
  • Blackbox Erstaufnahmeeinrichtung – Innenansichten des Ankommens in Thüringen
  • Ballstädt – eine Tragödie in zwei Akten
  • Die Thüringer AfD bei der Bundestagswahl 2021
  • Corona-Skepsis und Rechtsextremismus – der Einfluss der Corona-Pandemie auf die politischen Einstellungen in Thüringen

Den Download der PDF finden Sie hier[pdf, 6 mb].

Kostenlose Druckexemplare können im Sekretariat des KomRex bestellt oder abgeholt werden.

Thüringer Zustände 2020

Cover Thüringer Zustände 2020
Foto: IDZ Jena

Die Thüringer Zustände bieten eine faktenbasierte Darstellung und kritische Einordnung der Situation des Rechtsextremismus, des Antisemitismus und Rassismus, der Abwertung, Diskriminierung und Hassgewalt im Freistaat Thüringen im Jahr 2020. Sie ergänzen damit behördliche Darstellungen, die den Phänomenbereich nur unzureichend erfassen.

Hierbei werden die Phänomene aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und eingeordnet: wissenschaftliche Analysen, zivilgesellschaftliche Beratungspraxis, Betroffenenperspektive.

Die Beteiligten haben sich das Ziel gesetzt, diese Publikation im Jahresrhythmus fortzuführen, um der Aktualität und Dynamik der betrachteten Phänomene gerecht zu werden.

Herausgegeben wird die Publikation vom KomRex und unseren Strukturpartnern des Landesprogramms DenkBunt: ezra – Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in ThüringenExterner Link, MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen – für Demokratie – gegen RechtsextremismusExterner Link und dem IDZ – Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft.Externer Link

Den Download der PDF finden Sie hier[pdf, 3 mb].

Kostenlose Druckexemplare können im Sekretariat des KomRex bestellt oder abgeholt werden.