Tagung "30 Jahre nach der Wiedervereinigung: Regieren in der Bundesrepublik Deutschland"

am 13. und 14. Februar 2020 in den Rosensäl​en der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Liberty

Meldung vom:

Am 13. und 14. Februar veranstalten die Sektion "Regierungssystem und Regieren in der Bundesrepublik Deutschland", die Sektion "Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft" und der Arbeitskreis "Lokale Politikforschung" der DVPW an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Rosensäle) eine gemeinsame Tagung zum Thema "30 Jahre nach der Wiedervereinigung: Regieren in der Bundesrepublik Deutschland". Die lokale Organisation wird von Prof. Dr. Marion Reiser übernommen. Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Am Abend des 13. Februar findet von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr im Rahmen dieser Konferenz eine öffentliche Podiumsdiskussion in den Rosensälen der FSU Jena statt, die der Lehrstuhl von Prof. Reiser gemeinsam mit der DVPW und der Landeszentrale fürpolitische Bildung Thüringen veranstaltet. Während auf der Konferenz tagsüber die wissenschaftlichen Analysen im Zentrum stehen, steht bei bei dieser Abendveranstaltung, die von Klaus Dicke moderiert wird, die Perspektive der Praktikerinnen und Praktiker im Fokus. TeilnehmerInnen auf dem Podium sind Everhard Holtmann (MLU Halle-Wittenberg), Katja Pähle (MdL Sachsen-Anhalt), Katja Wolf (OB Eisenach und stellv. Präsidentin des Deutschen Städtetages), Dieter Schimanke (Staatssekretär a.D.) und Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen).